Ostern früher

Ostern als Feiertag in der christlichen Welt fällt in diesem Jahr ja etwas anders aus als gewöhnlich. Keine Gottesdienste, kein Osterfrühstück in Gemeinschaft. Auch die Osterfeuer werden wohl nur vereinzelt mit Mini-Publikum brennen. Ostereier suchen in kleinstem Kreis.

Für uns ältere Bürger hatte Ostern aber noch eine weitere Bedeutung: nach Ostern wurden wir eingeschult!

Ostern wurde eingeschult

Ich kam 1952 in die Kollmarer Schule bei der Kirche. Die Schultüte war mit Süßigkeiten und Buntstiften gefüllt. Der Schulranzen war ein „Erbstück“ von meinem Bruder. Darin eine Schiefertafel, ein Griffelkasten und ein Schwamm zum Säubern der Tafel.


„Natürlich gingen wir zu Fuß zur Schule. Für mich etwa ein Kilometer Wegstrecke. Andere mussten mehrere Kilometer laufen.“

Das betagte Schulgebäude stand dort an der Gr. Kirchreihe schon seit 1833. Heute steht auf den alten Fundamenten ein Wohnhaus, im Stil angelehnt an die alte Schule.

Die alte Schule um 1926

Meine Einschulung 1952

Nach den schweren und turbulenten Zeiten im und nach dem 2. Weltkrieg lief der Schulbetrieb 1952 wieder normal. Die Klassengrößen hatten sich nach dem Wegzug vieler Flüchtlingsfamilien wieder reduziert. Meine Klasse war sehr klein.

Ein älteres Foto von der „Mittelschule“


„Wir teilten uns den Unterklassen-Raum mit dem 2. Schuljahr. Auch die Oberklasse (Schuljahre 5 bis 8) befand sich im Gebäude, ebenso die Wohnung für den Hauptlehrer Christian Scheller.“

Die Mittelklasse (3. und 4. Schuljahr) war im zweiten Schulgebäude untergebracht, etwa 150 Meter entfernt. Auch dort gab es eine Lehrerwohnung.

Das Schönste an der Schule, außer Ferien, war unser Schulfest. Bei uns hieß es Kindergrün, woanders nennt man so etwas Vogelschießen. In Kollmar wurde es erstmals 1894 begangen.

Am ersten Tag fanden die Spiele statt. Die Mädchen und Jungen jeden Schuljahrs, die die meisten Punkte erreicht hatten, wurden zu Königin und König ernannt. Alle Kinder bekamen Preise. Am nächsten Tag fand der große Umzug von der Schule zum Hafen statt, mit Musikkapelle. Danach würde auf allen Sälen gefeiert.

Kindergrün 1949
Kindergrün 1951

„Das Schönste an der Schule, außer Ferien, war unser Schulfest. Bei uns hieß es Kindergrün, woanders nennt man so etwas Vogelschießen.“

Wer mehr über die Geschichte unserer alten Schulen wissen möchte, kann dazu Berichte auf der Gemeindewebsite unter der Rubrik „Ortsgeschichte/Berichte/Die Schulen in Kollmar“ finden. Dort gibt es auch Klassenfotos von 1880 bis 1950 und Fotos vom Kindergrün von 1949 bis 1965. Vielleicht findet ihr, wenn ihr Vorfahren in Kollmar hattet, Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern auf den historischen Fotos. Und wenn ihr nicht wisst, wie sie als Kinder aussahen, zeigt ihnen, sofern sie noch leben, gerne die Bilder. Möglicherweise entdecken sie sich oder können uns Namen von Schülern nennen, die wir bisher noch nicht zuordnen konnten.

Viel Spaß und frohe Ostern! Euer Ulf

Kategorien AllgemeinSchlagwörter ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close